Online Angebote für eine Zeit der Wandlung

Beschreibung der heiligen Räume

Die äußere Situation spiegelt uns ein Bild des Abwartens und eines Handelns ganz aus dem Moment heraus. Verunsicherung und Trennung ist spürbar – wir brauchen Orientierung, eine Ausrichtung und ein hilfreiches, tragendes Netze.

Genau diesen Impulsen möchte ich mit meinen Online-Angeboten folgen. Daher habe ich per Zoom verschiedenen heiligen Räumen gestartet um zu sehen was sich entwickelt, was wir brauchen und wie wir am sinnvollsten als „Gemeinschaft von Menschen auf ihrem Weg“ weiter gehen können. So üben wir uns darin, im Jetzt zu sein und den Weg, der sich uns zeigt, in Ruhe und besonnen zu gehen. Wir stärken uns durch den Kreis und begegnen dem Wandel gemeinsam. Diese heiligen Räume sind ein Geschenk an uns und kostet daher nichts.

In meinem drei monatigen Sabbatical im Herbst hatte ich genau das geübt:

  • ganz im Moment zu sein,
  • langsam Schritt für Schritt zu gehen,
  • genau zu spüren was jetzt das Stimmige für mich ist,
  • zentriert zu bleiben und
  • Entscheidungen erst dann zu treffen, wenn sie sinnvoll sind.

So viele Fragen sind offen, aber es sind auch genauso viele Wege offen.

Gemeinsam schaffen wir ein Feld der Verbundenheit und Stärke, laden die geistige Welt mit einem Ritual ein und tauschen uns aus. Jeder Raum ist jederzeit für jede Person, die teilnehmen möchte offen, eben zu welcher Zeit, an der es passt.

Hier beschreibe ich die einzelnen Räume ausführlich.

Heiliger Raum für Gespräch und Austausch

Nach einem Ritual, eine kleine Runde, Austausch über das was dich persönlich bewegt. Gemeinsam schaffen wir ein Feld der Verbundenheit und Stärke, das uns nährt und hält und kreieren einen Raum des Mitgefühls. Eine Meditation zum Abschluss, danach können die Teilnehmenden ohne mich den Raum noch für weiter Gespräche ungefähr eine Stunde nutzen, wenn sie möchten.

 

Heiliger Raum für Dialog und Wahrnehmung

Begrenzte Teilnehmer. Nach einer einführenden Meditation bringe ich als Impulse ein Gedicht, das der zentrale Mittelpunkt des heiligen Raumes ist, aus dem sich dann ein Dialog entwickelt. Wir sind in der Haltung mehr an dem interessiert zu sein, was ich noch nicht weiß, als an dem, was ich schon weiß. Jede teilnehmende Person wird, gleichgültig ob sie spricht oder ohne Worte in der Präsenz anwesend ist zu einem wichtigen Teil des Ganzen. Unsere Wahrnehmung verfeinert sich und das Energiefeld wird verdichtet. Ein spannender und inspirierender Prozess.

 

Heiliger Raum für eine schamanische Reise – gemeinsam

Eingangsritual um uns alle mit den Kräften der vier Himmelrichtungen, dem Himmel und der Erde zu verbinden. Eingebunden in das große Ganze führe ich auch in einer gesprochenen meditativen Reise zu Stille und Innehalten, sodass ihr eurem Anliegen folgend eure Erfahrungen machen könnt.

 

Heiliger Raum für Reflektion

Unser achtsames Feld des Miteinanders hat es geschafft, während der gesamten Zeit von persönlichen Meinungen und Standpunkten abzusehen, um sich rein dem Moment der echten und offenen Anwesenheit zu stellen.
Gemeinsam lauschen wir den Fragen nach:

  • "Was hat sich für mich geändert?"
  • "Wer bin jetzt?"
  • "Was möchte ich auf jeden Fall beibehalten?"

 

"Wir sind die, auf die wir gewartet haben".

 

    Natürlich sind Zusammenkünfte in Person immer noch das Schönste überhaupt, aber es ist so wohltuend, dass wir Dank der Technologie nun nicht auf uns in die Isolation zurückgeworfen sind, sondern hier wirklich Räume des Zusammenkommens schaffen können.

    Bis bald auf diesem oder anderem Weg,
    den Segen aller Welten und
    herzliche Grüße

    Vera Griebert-Schröder